Der Standard

Wenn ihr mehr über den Standard des deutschen Pinschers lesen und erfahren wollt schaut doch auf die Seite des Pinscher-Schnauzer Klubs

Der Standard

Wesen

Als ich grade anfange diesen Text zu schreiben muss ich etwas schmunzeln. Meine beiden Pinscher liegen grade an einem Samstag nachmittag neben mir auf der Couch und schlafen. Es ist leichter niesel draußen und sie waren erst für eine kleine Morgerunde draußen. Trotzem schlafen die beiden glücklich und zufrieden neben mir und ich denke mir: "Deutscher Pinscher halt!"

Der Deutsche Pinscher ist ein freundlicher und anhänglicher Hund, eben ein Begleithund wie es im Standard steht. Er ist gerne mit dabei und begleitet seine Menschen. Selbst Restaurant oder Hotel sind für die Hunde kein Problem, da sie einfach nur dabei sein wollen. Ich kenne viele die ihre Menschen auch zur Arbeit begeiten. Bei passender Auslastung, körperlich wie geistig, bleibt er problemlos Alleine. Im Haus oder in der Wohung ist er ein ruhiger Hund.

Er ist intelligent, temperamentvoll und hat Bewegungsdrang. Spazieren, Joggen, Fahrradfahren oder den Reiter begleiten sind sein liebstes Hobby. Das erste was der Pinscher aber lernen sollte ist Ruhe, grade als Welpe. Schließlich will man keinen Hund haben der nicht von selber zur Ruhe kommt, nervös und hibbelig ist. 

Aufgrund seiner Züchtung aus Haus- und Hofhund beschützt diese natürlich auch. Er ist dabei kein Kläffer. Seine Reizschwelle ist sehr niedrig und er zeigt sein Unwohlsein in seiner Gestik und Mimik sehr fein und leise. Für Hunde die ihre Grenzen kennen und deren Menschen ist diese Eigenschaft aber kein Problem. Man sollt dies vor dem Kauf aber wissen.

Nicht alle Deutschen Pinscher jagen, viele bekommt man durch Training zum Abrufen, aber auch der Deutsche Pinscher ist ein Hund und alle Hunde mussten sich ihr Futter früher durch Jagt erlegen. Was der Deutsche Pinscher allerding immer jagt sind Mäuse und Ratten. Die Mäusejagt hat er früher wie Katzen in Haus und Hof übernommen.

Sturheit und Eigensinningkeit sind weitere Eigenschaften. Das hört sich erstmal schlimmer an als es ist. Er braucht halt einfach etwas Freiraum, er ist ein selbststäniger, freiheitsliebender Hund mit einem eigenen Charakter. Dieses Verhalten ist wieder begründet in seiner AUfgabe als Wach- und Begeithund.

Ich komme aus der Pferdeerziehung und bin deshalb immer gut mit meinen beiden klar gekommen. Sicher hat da auch jeder Hund einen anderen Charakter und andere Anforderungen. Selbst bei Gerda und Paul gab es in der Erziehung Unterschiede.

Wichtig ist von Anfang an eine klare Kommunikation und Regeln. Und das auch schon als Welpe. Der Deutsche Pinscher ist schlau und versucht auch schon im Welpenalter einen um den Finger zu wickeln.

Natürlich muss Konsequenz immer einhergehen mit Liebe und Einfühlungsvermögen.

Oft muss ich über das Verhalten meiner Hunde schmunzeln, trotzdem "funktionieren" meine Hunde im Alltag problemlos. Keine Agression gegen Artgenossen, kennen ihren Platz im Haus, kein Territorialverhalten, Wachsam aber immer Ansprechbar, freundlich zu allen Menschen.

Selbst für erfahrene Hundehalter kann der Deutsche Pinscher eine Herausforderung darstellen.

Für Familien ist er wegen seiner direkten und schonungslosen Art nur bedingt geeignet.

Wenn ihr also einen leichtfühigen und arbeitswilligen Hund haben wollt oder ihr nicht sicher seit, dass ihr immer Konsequent seit und genügend Durchhaltevermögen habt solltet ihr euch vielleicht lieber für eine andere Rasse entscheiden.